Projektsmanagement

Buchberger stellt seine Erfahrung aus zahlreichen Forschungs-, Technologie-, Software- und Strukturprojekten (eine Auswahl siehe Unten) für die Entwicklung von Konzepten und die Initiierung und Leitung von Projekten zur Verfügung.

Anfragen

PROJEKTE IN FORSCHUNGS-MANAGEMENT, TECHNOLOGIE-POLITIK UND WIRTSCHAFT, DIE VON PROFESSOR BRUNO BUCHBERGER SEIT 1985 INITIIERT UND UMGESETZT WURDEN

(Mit * sind jene Projekte versehen, bei denen Buchberger durch seine JKU-Kollegen Professoren Klement, Pomberger, Wagner und Jacak maßgeblich unterstützt wurde.)

1982: Gründung der Arbeitsgruppe CAMP (Computer-Aided Mathematical Problem Solving) an der JKU (Johannes Kepler Universität) als Vorläufer des späteren RISC Instituts.

ISI Phd Program

1982 - : Konzeption, Initiierung und Aufbau des englischsprachigen International PhD Program for Symbolic Computation, das dann von der US NSF als Modell für ähnliche Studiengänge in den USA vorgeschlagen wurde und das einen Standard setzte, der höher ist als das jetzt von der EU vorgeschlagene PhD Study Modell.

Journal of Symbolic Computation

1985 - : Gründung des Journal of Symbolic Computation auf Einladung Academic Press London, das inzwischen das führende Journal in diesem Bereich geworden ist (jetzt von Elsevier übernommen).

1985: Organisation des Weltkongress „EUROCAL“ für Symbolic Computation an der Johannes Kepler Universität mit über 400 Teilnehmern.

RISC Institute for Symbolic Computation

1987 -Gründung des RISC (Research Institute for Symbolic Computation) an der JKU.

Schloss Hagenberg

1987Agreement mit dem Land OÖ (LH Dr. Ratzenböck) zur Übersiedlung des RISC in das vom Land zu renovierende Schloss Hagenberg (20 Mio öS).

1987: Schriftliches Konzept für den Softwarepark Hagenberg auf Bitte des LH Ratzenböck „zur Initiierung von Wirtschaft in der Region“.

Meierhof Hagenberg

1989: Verhandlungen mit dem Hauptinvestor Raiffeisen Landesbank Oberösterreich zur Investition in ein großes Entwicklungsareal für den Softwarepark und Revitalisierung des Meierhofs als erstes Firmengebäude.

1989:  Koordination der Erstellung eines Raumplanungskonzepts für den gesamten Softwarepark und die Erwartungsflächen.

* 1989 2010:  Ansiedlung und Gründung von über 100 Firmen in mehreren Wellen / Ansiedlungskampagnen (1989, 1995, 2000, 2003, 2008). Allein 15 Firmen sind im Laufe der Jahre 2008-2011 dazugekommen. Manche später nach Linz bzw. Wien etc. übersiedelt.  Manche natürlich auch beendet. Derzeit über 60 Firmen im Softwarepark verblieben.  Bei fast all diesen Firmen war Buchberger der Initiator und Hauptverhandler bei den Ansiedlungs- bzw Gründungsgesprächen, meist unter Hinweis auf die und Einsatz der engen möglichen Verbindungen mit den Forschung- und Bildungseinrichtungen im SWP Hagenberg. Im Durchschnitt waren 3-5 Verhandlungen mit Firmen notwendig, um eine Firma tatsächlich nach Hagenberg zu bringen. Bei etlichen Firmen hat sich Buchberger persönlich engagiert (zum Beispiel in „Advisory Boards“ etc), um die Gründung oder Ansiedlung abzusichern. Die Gesamtzahl der derartigen Firmenverhandlungen  war im Laufe der Jahre also einige Hundert.

1989:  Gründung des ACPC (Austrian Center for Parallel Computation) mit Kollegen an der Uni Wien, Uni Salzburg, später auch Uni Ibk und Uni Klagenfurt,  das später zum Austrian-Grid geführt hat und jüngst zur ACSC (Austrian Centre for Scientific Computing). Letztlich mit dem lokalen Erfolg der Installation des MACH Parallel Computers an der JKU 2011.

1990: Motivation der Kollegen Professoren Wagner und Klement zur Ansiedlung ihrer Institute FAW und FLLL im Softwarepark. Mithilfe bei der Akquisition von entsprechenden Fördermitteln.

1992Erstellung eines technologiebasierten „Wirtschaftskonzepts für OÖ“ für LR Dr. C. Leitl, in welchem u.a. die Gründung der Oberösterreichischen TMG und des Technologie-Netzwerks vorgeschlagen wurden.  Abgabe einer halben Stelle für die Realisierung des ersten Geschäftsführers der TMG.

Ab 1992:   Konzeptive Mitarbeit bei allen „Strategischen Programmen für OÖ  (2000, 2005, 2010).

FH Hagenberg

* 1992: Konzeption, Durchsetzung und Mitarbeit beim Aufbau der Fachhochschule Hagenberg, seither regelmäßig Mitarbeit bei der Beantragung neuer FH-Studienrichtungen.

1992:  Ausgehend von Buchbergers Initiative zur Gründung der FH Fakultät in Hagenberg auch Vorschlag von Buchberger des Gedankens einer „FH Oberösterreich“ mit drei (später vier) Campi in Oberösterreich.

1993: Gewinnung eines privaten Investors für das erste Studentenhaus in Hagenberg (Manro-Haus) und funktionelle Konzeption dieses Hauses.

1993:  Gewinnung des Oberösterreichischen Studentenwerks für die Errichtung eines Studentenheims in Hagenberg. Einwerbung der Landesförderung für dieses Heim.

JKU International Master's Program

1989 –:  Ausbau des International PhD Program des RISC.

1990 -:  Organisation und wissenschaftliche Leitung zahlreicher internationaler wissenschaftlicher Konferenzen am RISC.

1995:  Gründung und Ausgliederung der RISC Software GmbH.

* 1997–1998: Initiierung, Antragserstellung, Firmenverhandlungen, Realisierung und temporäre Leitung des „Software Competence Center Hagenberg“.

1997 - : Antragsteller und Mitantragsteller bei zahlreichen EU-Forschungsprojekten, u.a. Calculemus und MKM (Mathematical Knowledge Management).

IT Center Softwarepark Hagenberg

1999: Initiierung, Investormotivation und dann Firmenmieterwerbung für das Bürogebäude „IT-Center“ der RLB im SWP.

1999:  Koordination der Erstellung eines Raumplanungskonzepts für den gesamten Softwarepark und die Erwartungsflächen, Einwerbung der Fördermittel dafür.

2000: Motivation von Kollegen Professor Ferscha zur Ansiedlung eines Teils seines Instituts RIPE im SWP und Mithilfe bei der Akquisition von Fördermitteln dafür seitens Land OÖ.

2000: Fördermittelbeschaffung durch Leitung einer Arbeitsgruppe im Rahmen der Vorbereitung des „Strategischen Programms 2010“ zur Maßnahme „Ausbau des SWP Hagenberg“.

* 2001: Gründung der Firma „Hagenberg Software GmbH (HSG).

BORG Hagenberg

1999 – 2000: Initiierung, pädagogische Konzeption und Genehmigungsverfahren für das „BORG Hagenberg“ als Dependence des Honauer-BORG in Linz.

2000 – 2008:  Konzeption und Mittelbeschaffung für den räumlichen Ausbau des RISC Instituts (Erweiterung des Seminar- und des Bürobereichs).

2000: Politische Arbeit und Beantragung von Fördermittel für die Mehrfachsporthalle Hagenberg.

ICT Technologiepark Innsbruck

2000-2002:  Federführung bei der Entwicklung eines Konzepts und der Initialphase für den Aufbau des Informatik-Instituts des Informatik-Studiums und des ICT-Technologie-Transfer-Centers  an der Universität Innsbruck.

2000:  Federführung bei der Entwicklung des Konzepts „e-Austria“ für das österreichische Bundesministerium für  Wissenschaft und Forschung (BM E. Gehrer).

2001 - : Mitarbeit im Oberösterreichischen Rat für Forschung und Technologie.

Neue Mitte Hagenberg Softwarepark

2002: Initiierung, Konzeption und Investorsuche für das Infrastrukturgebäude „Neue Mitte“ im Softwarepark Hagenberg.

Arbeiten und Wohnen

2002 – 2007: Initiierung, Konzeption, Investorsuche  und Förderungsansuchen für das Gebäude „Arbeiten und Wohnen“ im Softwarepark Hagenberg.

RISC Summer

2003 - :  Initiierung des „RISC Summer, in welchem jedes Jahr eine Reihe internationaler wissenschaftlicher Tagungen am RISC abgehalten werden.

2006: Begleitung und entscheidende Verhandlungen nebst Förderverhandlungen für die Ansiedlung der Firma „Wurm und Partner“ (Count-IT).

ISI Hagenberg

* 2006 – : Konzeption und Realisierung des „International Master’s Program Informatics Hagenberg” (ISI) und Mittelbeschaffung (bei Land, OÖIV, OÖWK, ÖWK, BMWF, und zahlreiche Firmen) dafür.

2006: Mithilfe bei der Beantragung von Fördermitteln für das Bürogebäude AMSEC.

2007: Initiierung des „Austrian Grid Entwicklungszentrum“ bei der RISC Software GmbH  und erfolgreiche Lukrierung von Fördermitteln dafür seitens BMWF.

2007: Erarbeitung eines Vorschlags zur Weiterführung der Gruppe „Medizininformatik“ in Hagenberg (Eingliederung in RISC Software GmbH) und Präsentation beim LH zur Weiterführung der Förderung.

Gmunden Lifestyle Concept

2008:  Verfassung des Entwicklungskonzepts „Gmunden Lifestyle“ für die Stadt Gmunden.

Hagenberg Research

* 2008 – 2009:  Initiierung, Koordination und Herausgabe des BuchsHagenberg Research“, Springer Heidelberg, und des Präsentationstags „Hagenberg Research“ am 26.6.2009.

International Incubator Hagenberg

2008 – 2009:  Konzeption und Initiierung des „International Incubators Hagenberg“ und Mittelbeschaffung seitens Land und RLB dafür.  Offizieller Start: 1.10. 2009.

Shuttle Bus JKU Hagenberg

2007 – 2009:  Konzeption und Durchsetzung eines direkten stündlichen Shuttle-Busses zwischen Softwarepark und Campus der JK Uni, Linz.

Studentenhaus Compact Campus Hagenberg

2008 – 2009: Gewinnung eines weiteren privaten Investors für die Errichtung eines Studentenhauses im SWP (Fa. Compact) vor allem für internationale StudentInnen.

2009: Initiierung und Verhandlungsführung für die Ansiedlung der Firma Quanmax, Herr Hannes Niederhauser.

2010: Initiierung, Konzeption und Fördermitteleinwerbung für „Fun Courts“ als  Outdoor-Freizeiteinrichtung im SWP.

* 2010/2011: Konzeption und Realisierung des „International PhD Program Informatics Hagenberg” (ISI) mit den Professoren der JKU und der habilitierten FH Professoren in Hagenberg.

2008 - 2011:  Koordination der Erstellung eines Raumplanungskonzepts für den gesamten Softwarepark und die Erwartungsflächen.

Seit  2000: Initiierung, Investor- und Betreibersuche für ein Hotel.

2010: Vorschlag für Wirtschaftspark Aist.

2010: Initiierung der Hagenberg Cloud Computing Association“,  die jetzt ua. zur Donation einer Cloudburst Maschine von IBM geführt hat.

* 2011: Initiierung eines JKU Christian Doppler Instituts für „Client Cetric Cloud Computing“.

2011: Konzept und politische Arbeit für „Aist City”, Kommunikationszentrum für die Region, insbesondere die MitarbeiterInnen und StudentInnen des SWparks.

2011: Konzept und Realisierung  des „International Colocation Center Hagenberg“.

2011: Ansiedlung der deutschen SW-Firma MSG Systems unter Einbeziehung der HSG.

2011: Initiierung des Weltkongresses 2012 der „Softwareparks“ in Hagenberg.

2011: Initiierung der „Hagenberg IT Szene 2012“ mit etlichen Veranstaltungen.